Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Hier treffen sich DLRG-Mitglieder und Interessierte aus ganz Deutschland.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Verwendung des Erlöses:

Nachdem sie überstürzt ihr bisheriges  Heim verlassen mussten, lebten sie in einer Lehmhütte im Busch.

24 Stunden-Schwimmen am 17./18. Juli 2015 im Hockermühlbad

Amberg schwimmt 24 Stunden für den Waisenhausbau des Fördervereins   „Giriama  e.V.“

Am 17./18. Juli ist es wieder soweit! 

Zum 13. Male wird in Amberg das Hockermühlbad zur Schwimmarena. Bisher sind 29.009 Teilnehmer 38.065 Kilometer oder über 38 Millionen Meter geschwommen. Das Spektakel mit attraktivem Beiprogramm dürfte bei gutem Wetter wieder zum Hit der sportlichen Veranstaltungen in Amberg werden.  

Die Schirmherrschaft übernimmt Oberbürgermeister Michael Cerny.Veranstalter ist der Stadtverband für Sport, für die Organisation ist die DLRG Amberg verantwortlich. Die Stadtwerke Amberg als Hauptsponsor  übernehmen die Patenschaft einer Schwimmbahn und stellen das Hockermühlbad mit Personal kostenlos zur Verfügung. Sie sorgen für die Verpflegung der rund 120 Helfer und übernehmen den Aufwand für das Infomaterial vor Ort.  

29 Jahre Breitensportveranstaltung im Hocko - Amberger Erfolgsgeschichte seit 1986  

 

Die Idee wurde 1985 von der Amberger DLRG geboren und gemeinsam mit dem Stadtverband für Sport und der Schwimmsparte der SG Siemens 1986 erstmalig geplant und durchgeführt. Insbesondere die Überlegung, die Schwimmleistungen der Teilnehmer durch Sponsoren zu finanzieren und den Erlös einem "guten Zweck" zuzuführen, erwies sich neben dem breitensportlichen Charakter mit der Einbindung von Jung und Alt, als äußerst positiv. So hat das Motto "Amberg schwimmt für... "  bis heute viele "gute Zwecke" erfüllt und Vereine finanziell unterstützt.  

Drei rekordverdächtige Highlight sind optimistisch erreichbar: 

-       Wir wollen den 30.000 Schwimmer begrüßen; es fehlen „nur“ noch 991 Teilnehmer 

-       Wir wollen einmal die Erde am Äquatorumfang umrunden (40.075 Km/WGS 84); dazu müssen die Schwimmer noch 2010 Km zurücklegen 

-       Wir werden den Gesamterlös von über 50.000 Euro erreichen; die Sponsoren haben bereits zugesagt! Herzlichen Dank an sie! 

Insofern wünschen sich Veranstalter und Organisatoren viele schwimmbegeisterte Teilnehmer aus der Stadt und dem Landkreis. 

Spitzenergebnis von 1986 zu toppen?  

Die bisherige Gesamtleistung kann sich sehen lassen: Mit mehr als 38.000 bisher im Wasser zurückgelegten Kilometern greifen alle Teilnehmer an: sie werden einmal um die Erde geschwommen sein!  Über 29.000 begeisterte Schwimmer haben für diese Spitzenleistung gesorgt; mit 1,3 Kilometer im Durchschnitt hat jeder Teilnehmer dazu beigetragen.  

Nach den großen Erfolgen seit 1986 mit neun Bundessiegen sowie 2. und 3. Plätzen erwarten die Veranstalter bei schönem Wetter gut 3.000 Schwimmer, die eine Gesamtstrecke von rund 4.000 Kilometern schaffen könnten. Die Bestmarke von 1986 in Amberg mit 4004 Schwimmern und fast 5.000 Kilometern wurde bislang bundesweit nicht übertroffen. Werden die Amberger diesmal doch die Rekordmarke erreichen? Amberg tritt als angemeldeter Veranstalter beim Deutschen Schwimmverband/Arena gegen viele Städte bundesweit in den Wettbewerb. 

Sponsoren helfenwieder – bisher 48.500 Euro „eingeschwommen“ 

Bisher konnten insgesamt 48.500 Euro an Hilfs-Organisationen oder für bedürftige Zwecke überreicht werden. Diese Beträge wurden von bereitwilligen Sponsoren zur Verfügung gestellt: eine beachtliche Bereitschaft und Solidarität! Mit weiteren 4.000 Euro werden bei dieser Veranstaltung die 50.000 Euro-Grenze überschritten! Auch heuer wird jeder Sponsor 1,50 Euro je Kilometer, max. 500 Euro, durch die Übernahme einer Schwimmbahn spenden. Es sind dies bisher die Gewerbebau, Fa. Grammer , K+B export , Klinikum St. Marien, Stadtbau und die Stadtwerke Amberg. Als Hauptsponsor stellen diese das Freibad wiederum kostenlos zur Verfügung und übernehmen auch die Verpflegung der rund 120 Helfer. Weiterhin verzichten alle Mitwirkenden des Rahmen-Programmes auf ein Entgelt. 

Für einen guten Zweck 

Die Einnahmen gehen in diesem Jahr an den im Amtsgericht  Amberg eingetragenen Förderverein „Giriama e.V.“. Er unterstützt vielfältige Projekte für Kinder und Frauen in Kenia (www.giriama.de).  Mit dem Erlös soll der in Eigenregie begonnene Waisenhausbau bei Malindi für rund 50 Kinder im nächsten Jahr abgeschlossen werden können. 

„Giriama e.V.“ wird sich mit einem Info-Stand präsentieren und einen Einblick in Arbeit bei ihren Hilfsprojekten geben. 

Ein attraktives Rahmenprogramm  

Zum Mitmachen und für Action hat wiederum der Stadtverband für Sport gesorgt. So werden von 15 bis 23 Uhr Gruppen, Vereine, Tanzschulen und Musikbands für eine aktive und spannende Abwechslung sorgen: u. a setzen DLRG und Wasserwacht mehrmals die Wasserkrake und das Laufband ein, es folgt der Arschbombenwettbewerb im Springerbecker und die Kleinen werden von der Tanzschule Seidl-Schwander mit Hip Hop begeistert sein. Sie ruft auch alle zur Zumba-Party, die bei der vorhergehenden Veranstaltung für große Begeisterungsstürme sorgte; neu: das Aqua-Zumba wird für Überraschungen sorgen! Wieder dabei ist die JuZ-Band "Devil`s Dime". Die "RRBWC Quick Feet" bieten Rock`n Roll und Boogie-Woogie vom Feinsten und die Breakdance-Gruppe "Breaking Bad Crew" werden mit flotten Einlagen nicht nur Jugendliche begeistern. Zwischendurch geht es unter Wasser: die DLRG-Jugendgruppe wird sicher wieder viele Unterwasseraufnahmen anfertigen, während der Tauchclub Oberpfalz beim Schnuppertauchen für Kinder und Nachttauchen für Erwachsene groß punkten wird. 

Die Helfergarde 

Rund 120 Helfer werden zur Bewältigung aller Aufgaben rund um die Uhr aktiv sein. Für die Gesamtabwicklung des Schwimmens ist die DLRG verantwortlich. Sie sorgt  für die Ausgabe von Startkarten, Datenerfassung, die Urkundenausstellung, die gesamte statistische Auswertung und den Wassersicherungs- und Sanitätsdienst. 

Als Bahnenzähler etablieren sich Amberger Vereine eigenverantwortlich für diese Aufgabe. So werden 21 Stunden lang ab 12 Uhr am Freitag an allen Schwimmbahnen die geschwommenen Meter der Teilnehmer auf den Startkarten erfasst. Diese Aufgabe übernehmen: DLRG, Stadtverb. für Sport (2 Bahnen), die Siemens-Sportgemeinschaft, Sparte Triathlon, die TV-Schwimmsparte, die Jugendgruppe der FFW Amberg und die Wasserwacht Amberg.  Das Amberger THW sorgt wieder mit ihrer Lichtgiraffe für ein unbeschwertes Nachtschwimmen. 

 

Der Ablauf des Schwimmens 

Den Schwimmmarathon eröffnen am Freitag um 9.00 Uhr nach dem Startschuss die Vertreter der Sponsoren, der Stadt Amberg und der DLRG. Danach schwimmen bis 12.00 Uhr die Schüler vieler Amberger Schulen  und des Landkreises. Anschließend wird das Schwimmen für die Öffentlichkeit frei gegeben.  

Jeder Teilnehmer erhält bei Eintritt eine Startkarte. Damit kann er, so oft er will, auf einer ihm zugewiesenen Bahn starten: als Einzelperson oder für einen Verein/ Organisation. Die Schwimmbahnzähler erfassen auf der Startkarte die Anzahl der geschwommen Meter. Der Teilnehmer erhält kostenlos nach Beendigung seiner Schwimmaktionen und Abgabe seiner Startkarte eine Urkunde mit seinem Namen und seiner Schwimmleistung. 

 

Stündlich aktuelle Informationen 

Zu jeder vollen Stunde werden der aktuelle Leistungsstand, Teilnehmerzahl und die geschwommenen Meter auf Tafeln und per Lautsprecherdurchsage bekannt gegeben.  

Zudem werden die Leistungen anderer Städte im Vergleich mit dem aktuellen Amberger Stand veröffentlicht. 

Dank für kulinarische Genüsse - auch nachts - an das Hockermühlbad-Restaurant! 

 

Siegerehrung und Übergabe der Spenden am 24.07. um 15 Uhr im kleinen Rathaussaal. 

Natürlich gibt es wieder eine Siegerehrung im Rathaus der Stadt Amberg für den/die älteste bzw. jüngste(n) Teilnehmer(in), die teilnehmerstärkste Gruppe etc. Die Vertreter der Sponsoren überreichen in diesem Rahmen dabei ihre Spenden an die Giriama e.V. 

 

Horst Kreuz/Hubert Wagemann, DLRG Amberg

 

Die bisherigen Ergebnisse unserer 24-Std.- Schwimmen: 

Jahr 

Anzahl Teilnehm.  

Schwimmstr. 

Meter 

Anmerkungen 

 

 

1986 

 4.004 

 4.982.000 

1. Bundess. Strecke 

 

1989 

 2.704 

 3.931.000 

Kein Titel 

1993 

 1.789 

 2.693.000 

2. Bundess. Strecke 

 

1995 

 3.421 

 4.493.900 

1. Bundess. Strecke 

1. Bundess. Teiln. 

1998 

 2.434 

 3.005.600 

1. Bundess. Teiln. 

3. Bundess. Strecke 

2000 

 1.232 

 2.001500 

Kein Titel 

2002 

 1.813 

 2.647.000 

1. Platz Teilnehmer; keine Wertung wegen Ablehnung der Werbung 

2004 

 3.113 

 3.729.300 

1. Bundess. Teiln. 

2007 

 2.652 

 2.793.500 

1. Bundess. Teiln. 

2009 

 2.115 

 2.773.000 

1. Bundess. Teiln. 

2011 

 1561 

 1.992.000 

 

2013 

 2.071 

 3.100.900 

1. Bundess. Teiln. 

 

 

Gesamt 

 

 

29.009 

 

 

38.065.000 

 

9mal Bundessiege 

1 mal 2. Platz 

1 mal 3. Platz 

 

Je geschwommenen Kilometer spenden Sponsoren 1,50 €, max.  

jedoch 500 € pro Schwimmbahn. Bei acht Sponsoren sind dies  

4.000 € bei rund 2.700 Schwimmkilometer 

 

Bisheriger Gesamterlös: 48.500 €  

 

Ergebnisse 24-Stunden-Schwimmen 17./18. Juli 2015

Veranstaltungsort:

Hockermühlbad Amberg

Veranstalter

Ideenträger u. Organisation

Stadtverband für Sport, Amberg

DLRG Amberg (Org. Leitung Horst Kreuz/Hubert Wagemann)

Sponsoren

AOK, Conrad, Gewerbebau Amberg, Grammer, K&B expert, Klinikum St. Marien, Siemens Amberg, Stadtbau Amberg, Stadtwerke Amberg (Hauptsponsor)

Gesamthelfer Schwimmablauf

Ca. 120

Aktiv mitwirkende Vereine

19 Nur mit der Verbundenheit dieser Vereine war diese Veranstaltung möglich!

Schwimmbadausleuchtung

THW Amberg

Wach-/Rettungsdienst

DLRG Amberg

Wetter

17.07., 22:00 Uhr, nicht bewölkt

18.07., 08 Uhr , trüb, leichter Regen

Luft 27 Grad, Wasser 27,6 Grad

Luft 23 Grad, Wasser 26,2 Grad

Ergebnisse Schwimmveranstaltung

 

Teilnehmer gesamt

Schwimmleistung Strecke gesamt

2.878

3.613,2 Kilometer

Jüngste Schwimmerin

Älteste Schwimmerin

Ältester Schwimmer

Gleißner Greta (4 Jahre - 300 Meter)

Kücker Melitta (86 Jahre -1300 Meter)

David Moritz (82 Jahre - 200 Meter)

Schwimmerinnen längste Strecke 

(alle TV Amberg) 

 

Mehringer Johanna 

Utz Kathrin 

Irlbacher Marlena 

Birner Julia 

 

Schwimmer längste Strecke 

Maier Mario

 

 

 

 

Je 20.200 Meter

 

 

 

27.900 Meter

Vereine mit längsten Schwimmleistungen 

Kilometer 

1.      SGS Amberg 

2.      TV Amberg 

3.      TV Sulzbach-Rosenberg 

4.      Wasserwacht Amberg 

5.      FW Amberg 

6.      DLRG Amberg 

7.      Wasserwacht Kümmersbruck 

8.      Aqua Vitalis Vilstal 

9.      Bundeswehr Amberg 

10.    CIS Amberg 

278,7 

258,1 

181,4 

178,4 

102,2 

  80,4 

  54,4 

  41,0 

  38,0 

  34,7 

 

Schwimmleistungen der Schulen

Teilnehmer 

Kilometer 

1.      Max-Josef-Grundschule 

2.      Wirtschaftsschule

3.      Mittelschule Kümmersbruck 

4.      Grundschule Dreifaltigkeit 

5.      Mittelschule Dreifaltigkeit 

6.      Erasmus-Gymnasium 

7.      Dr.-Johanna-Decker Gymnasium

8.      Mittelschule Ensdorf

9.      Franz-Xaver-Schönwerth-Realschule 

10.    Luitpoldschule 

11.    Montessori-Schule 

12.    Egenberger Schule 

122 

190 

117 

  79 

109 

  83 

  43 

  37 

  16 

  35

  13

  15

149,6 

103,6 

 74,3 

 64,0 

 63,9 

 57,0 

 33,9 

 28,6 

 25,5 

 19,8 

   8,1 

   7,1 

 

Unsere angepeilten Highlights in Summe aller 13 Schwimmen wurden erreicht!

1. Die Grenze von über 50.000 € für „gute Zwecke“ überschritten (52.500 €) Ausdrücklich herzlichen Dank allen Sponsoren!

2. Die 30.000 Schwimmerin ist Nicole Maier. Sie kam um12:18 Uhr zum Schwimmen; ihr wurde vom Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport, Norbert Fischer ein Präsent überreicht

3. Die Erdumrundung (Äquator 40.075 Kilometer) erfolgte um 21:00 Uhr. Über diese tolle Gemeinschaftsleistung können sich alle Schwimmer(innen) aus Amberg und dem Landkreis freuen!

Perfekte Pool-Party

"Haare ist klar! Aber Popel? Ich weiß nicht!" Der junge Besucher war etwas überrascht, als er erfuhr, was sich unter den Becken des Kurfürstenbades so alles findet. Doch zum 25-jährigen Bestehen gab es am Samstag auch jede Menge Spaß. So ganz ohne Ekel-Faktor.

Amberg. (kge) Mit Schwimmmeister Reinhard Orywol durften die Besucher dort hin, wo der zahlende Gast normalerweise nie hinkommt - in die Katakomben des Kurfürstenbades, wo der Stadtwerke-Mitarbeiter zudem die täglich nötige Reinigung der Filter erklärte. Während der 25-Jahr-Feier gab es auch im Technikkeller des Erlebnisbades interessante Einblicke. Orywol redete seinen Zuhörern ins Gewissen: "Gebt das einmal weiter, dass die Becken sauber gehalten werden, denn dann hat der Techniker weniger zu tun."

Ausführlich erklärte er die vielen großen Aufgaben, die rund um ein gesundes und unbeschwertes Badevergnügen nötig sind. So wie das Kufü seit seinem Bau kontinuierlich vergrößert und verändert wurde, wuchs auch dessen Innen- beziehungsweise Unterleben. Mit den unzähligen Luftfilter- und Wasseraufbereitungsanlagen hatte man schnell das Gefühl, sich in einem wahren Kraftwerk zu befinden. "Das klingt wie der Wasserkocher von der Oma", waren sich einige Buben neben einem rauschenden Kessel einig. Im Gegensatz zum Hockermühlbad verfügt jedes einzelne Becken über eine eigene Versorgung, da die Wassertemperaturen den Ansprüchen angepasst sind. Im Whirlpool ist es deswegen wärmer als im Sportbecken. 

Nach der Info-Tour ging es nach oben, um beim Familienprogramm dabei zu ein. Im Nichtschwimmerbecken spielten Kinder und Erwachsene unbeschwert unter der Anleitung von Spaßmacher Fabellini und unter den wachsamen Augen der Vertreter der DLRG. Sehr ruhig ging es im Fitnessbecken zu. Dieses war speziell an diesem Tag mit Luftbooten bestückt worden, in denen die Jugend cool am Steuer saß - wie auf der Dult in Autoscootern. Nur ohne laute Musik und dem Karambolagen-Geräusch, das logischerweise fehlte. 

Als zum Abschluss der Nikolaus noch kleine Präsente verteilte, war ihm aufgrund der Wärme anzusehen, dass er gerne nicht nur seinen Mantel geteilt, sondern bis auf eine Badehose komplett abgelegt hätte. 

Quelle: Amberger Zeitung vom 7.12.2015

AOK Gesundheitstag im ACC

Am 22.November 2015 waren wir am 4. Kindergesundheitstag der AOK vertreten.

Zusammen mit vielen weiteren Ständen rund um das Thema haben wir unsere Arbeit, unser Einsatzfahrzeug und die Einsatzmittel vorgestellt.

Für die Kinder haben wir ein großes DLRG-Puzzle und die Button-maschine im Gepäck gehabt, sodass der Spaß nicht zu kurz kam.

Flüchtlingshilfe und Tresorbergung - 31.10.2015

An diesem Wochenende ging es wieder einmal rund für die Ehrenamtlichen in unserem Ortsverband.
Ab 7:30 Uhr waren am Samstag 10 Helfer damit beschäftigt, den Umzug der Flüchtlinge aus der Turnhalle der Barbaraschule zu begleiten.
Zusammen mit der Feuerwehr und dem THW wurde alles von den Lebensmitteln bis hin zu dem Spielzeug zerlegt, verpackt und auf die LKW's geladen.
In der neuen Unterkunft wurden anschließend die Betten aufgestellt und die Räumlichkeiten eingerichtet.
Erfreulicherweise haben sich auch einige der Flüchtlinge bereit erklärt, mit anzupacken, sodass gegen 15 Uhr die gröbsten Arbeiten erledigt waren und die Zimmer bezugsfähig waren.

Ein großes Lob geht hier nicht nur durch uns, sondern auch seitens der Stadt an alle Freiwilligen, welche das Wochenende für solche Aktionen nutzen und sich ehrenamtlich engagieren.

 

Während der Flüchtlingsaktion am Samstag wurden unsere Einsatzkräfte von der ILS zu einer Amtshilfe für die Polizei alarmiert.

Nachdem in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein Tresor aus einer Arztpraxis entwendet wurde, haben zwei Mitgliedern der Sicherheitswacht, die auf ihrem Streifengang waren, in der Vils das vermisste Stück entdeckt.

Mit 12 Einsatzkräften der DLRG und 5 weiteren Kräften der Wasserwacht wurde das Diebesgut aus der Vils geborgen und an die Polizei übergeben.

Bei solchen Einsätzen zeigt sich immer, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Organisationen und Behörden funktioniert und wichtig ist.

Halloween 2015

Heute stand ein weiterer Punkt der Aktivitäten unserer Jugend auf dem Programm.

Da bald Halloween ist, haben wir mit den Jugendlichen eine Aktion abseits des Wassers veranstaltet. In unserer Unterkunft haben wir zusammen Kürbise ausgehöhlt und Gesichter in die Schale geschnitten.
Aus dem Kürbisfleisch haben wir anschließend eine Kürbiscremesuppe gekocht und zusammen gegessen.

Vielleicht sind wir bis zur nächsten Aktion alle Sterneköche. Wenn nicht, dann werden wir noch einige Male kochen müssen.

Rainer Kratzer

DLRG-Jugend bekommt 250 Euro spendiert

AMBERG. Norbert Fischer liegt der Amberger Sport am Herzen. Daher verzichtete der Stadtverbandsvorsitzende für Sport anlässlich seines Geburtstagsempfangs durch die Stadt Amberg auf persönliche Geschenke. Er bat vielmehr um eine Spende zur Förderung der Jugendarbeit bei den Sportvereinen. 4000 Euro kamen so zusammen, die er nun im Rathaus an die Vereinsvertreter von Bushido Amberg, DLRG, ERSC, FSV Gärbershof, FC Amberg, Ju-Jutsu, Kampfkunstschule, Ringerclub, SC Germania Amberg, Skivereinigung, Volleyball SG Siemens, Sportgymnastik Inter Bergsteig, Schwimmsparte TV Amberg, TC am Schanzl und Sportverein Raigering verteilte.

„An diesem Querschnitt sieht man, wie vielfältig und bunt das Amberger Sportleben ist“, hob Oberbürgermeister Michael Cerny in seinen Dankesworten hervor. Der Rathauschef stimmte zudem ein Loblied an. Das Ehrenamt sei ein wichtiger Träger der Gesellschaft und werde in Amberg hochgehalten. Davon profitiere die Jugend enorm.

Norbert Fischer unterstrich ebenfalls die Wichtigkeit von „Kümmerern“ für den Nachwuchs. Zusätzlich werde der Stadtverband für Sport sich zukünftig der Zielgruppe der Senioren besonders widmen.

Quelle: Mittelbayerische Zeitung

Siegerehrung 24-Stunden-Schwimmen am Mittwoch, 22. Juli 2015

Öffentlich-rechtlicher Vertrag ZRF Amberg mit DLRG Amberg

Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) von nun an auch im Rettungsdienstbereich Amberg für die Wasserrettung zuständig – OB Michael Cerny unterzeichnet den Vertrag

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) ist künftig für die Wasserrettung im Rettungsdienstbereich von Amberg zuständig. Oberbürgermeister Michael Cerny als Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Amberg (ZRF) unterzeichnete am Freitag, 14. August, den öffentlich-rechtlichen Vertrag, in dem die DLRG mit der Durchführung beauftragt wird.

Das bayerische Rettungsdienstgesetz sieht vor, dass neben der Land- und der Luftrettung auch die Höhlen-, Berg- und Wasserrettung zu den Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes gehören. Für die Beauftragung rettungsdienstlicher Leistungen ist der ZRF verantwortlich.

Bereits jetzt wird die Wasserrettung im gesamten Rettungsdienstbereich – er umfasst die Stadt Amberg, den Landkreis Amberg-Sulzbach sowie den Landkreis Schwandorf – im Rahmen einer weiteren vertraglichen Regelung durch die BRK-Wasserwacht wahrgenommen. Die DLRG ist nun als weitere Wasserrettungsorganisation in Amberg aktiv.

Damit ihre Kräfte von der Integrierten Leitstelle im Rahmen des rettungsdienstlichen Sicherstellungsauftrages auch zu Wasserrettungseinsätzen alarmiert werden können, hat der ZRF in seiner Verbandsversammlung den Vertragsabschluss mit der DLRG beschlossen. Die DLRG hält hierfür eine Wasserrettungsgruppe mit einem Einsatzfahrzeug und zwei Motorrettungsboote in Amberg vor.

Der Verbandsvorsitzende OB Michael Cerny freute sich sehr über die Mitwirkung einer weiteren ehrenamtlichen Organisation im Rettungsdienstbereich von Amberg und dankte den Verantwortlichen für diese wichtige Entscheidung.

 

Quelle: Stadt Amberg

Öffentlich-rechtlicher Vertrag

Öffentlich-rechtlicher Vertrag - Amberger Zeitung vom 20. August 2015

Kanutour Amberg nach Kallmünz im September 2015

Als sich am Samstag um 9 Uhr der Parkplatz vorm Schlößl in Amberg füllte und ein Anhänger mit Kanus auf den Platz fuhr war klar, jetzt kann die Kanutour 2015 beginnen.

Anfangs wurde das Gepäck der 16 Teilnehmer verladen, die Regeln auf dem Wasser erläutert und die Boote zu Wasser gelassen.

Nun standen zwei Tage Spaß, Wasser und ein Muskelkater auf dem Programm. Nach einer Mittagspause in Theuern steuerten wir am ersten Tag unser Ziel, den Campingplatz in Rieden an.
Der Weg verlief für manche nicht ganz so trocken wie erwartet, da so manch ein Kanu bei dem Überfahren von Wehren kenterte.

Hier wurde unser Zelt aufgebaut und das Essen vorbereitet. Natürlich durfte auch ein Plausch mit der Wasserwacht nicht fehlen, von welcher einige Mitglieder auch auf dem Platz waren.
Müde von dem anstrengenden Tag gingen auch schon bald die Lichter aus und es wurde Still auf dem Gelände.

Auch am zweiten Tag hatten wir wieder viel Glück mit dem Wetter, sodass es zumindest von oben nicht nass wurde.
Gegen 16 Uhr haben wir letztendlich kurz vor Kallmünz die Boote wieder an Land gebracht und gereinigt.

So ging ein durchweg lustiges Wochenende zu Ende und wartet auf eine Fortsetzung.

DLRG Amberg sichert "Interkulturelle Bootsfahrt" - Oktober 2015

 

In der letzten Woche fand in unserem Landkreis die Integrationswoche statt.

Hierbei ging es darum, die Flüchtlinge, welche momentan bei uns untergebracht sind, in den normalen Alltag zu integrieren und das Verständnis füreinander zu stärken.

Aus diesem Grund ging es am Freitag, den 2. Oktober zusammen mit der Caritas auf die Vils.

Unsere Aufgabe bestand darin, die gemischt besetzten Kanus, bestehend aus Helfern, Flüchtlingen und Passanten abzusichern und zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen.

Mit vier Helfern, einem Alu-Hochwasserboot und unserem Allradfahrzeug standen wir für einen möglichen Einsatz am und im Wasser bereit. Zusätzlich haben unsere Kameraden auch Kanus besetzt, um dort die Teilnehmer anzuleiten und direkt in das Geschehen eingreifen zu können.

Siehe auch den Bericht in der Amberger Zeitung

 

Rainer Kratzer

Tauchausbildung - Seminar Gruppenführung und Orientierung - Oktober 2015

Damit wir immer einsatzbereit sind und auch genügend Nachwuchs haben, finden regelmäßig Fort- und Weiterbildungen für unsere Mitglieder statt. DLRG-Tauchreferent Hubert Wagemann machte dieses Event wieder zu einer abwechslungsreichen Veranstaltung. 

An diesem Wochenende stand "Orientierung unter Wasser" auf dem Ausbildungsplan.

Für die 10 Teilnehmer startete der Samstag mit einem großen Block Theorie über Grundlagen der Orientierung unter Wasser. Neben den Merkmalen des Gewässers wurden auch die Möglichkeiten mit technischen Hilfsmitteln aufgezeigt.

Nach einer kleinen Stärkung ging es für den praktischen Teil zum Murnersee. Hier wurde das Erlernte erst in einer Trockenübung, anschließend in jeweils 3 Tauchgängen auch im Nassen geübt und gefestigt.

Bei der abschließenden Besprechung wurde noch einmal deutlich, dass es gar nicht so einfach ist, sich ohne den Merkmalen des Sees zurechtzufinden und schon eine kurze Ablenkung genügt, um nicht mehr auf Kurs zu sein.

24 Stunden-Schwimmen am 17./18. Juli 2015 im Hockermühlbad

Ein besonderer Event wird das 13. 24-Stunden-Schwimmen in Amberg am 17. Juli 2015 im Hockermühlbad.

Beginn für die Schulen ist um 9:00 Uhr, die Öffentlichkeit ist ab 12 Uhr herzlich eingeladen sich an diesem Großereignis aktiv zu beteiligen.

Von zwölf 24-Stunden-Schwimmen gingen bisher neun Bundessiege nach Amberg!

mehr Info ...

OTV Oberpfalz TV vom 9.7.2015

Jahreshauptversammlung am 26. Juni 2015 (Amberger Zeitung vom 9. Juli 2015)

DLRG Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder, Liebe Freunde der DLRG Amberg,

ich darf Euch mit dieser Info recht herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung einladen. 

Wir treffen uns am

Freitag, 26.06.2015 um 19.30 Uhr

im Restaurant „Alte Kaserne", Dekan-Hirtreiter-Str. 5, 92224 Amberg http://www.altekaserne.de

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
3. Feststellung der Beschlussfähigkeit
4. Berichte der Vorstandschaft
5. Berichte der Revisoren
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Ehrungen
8. Ausblick auf das Jahr 2015

 

Auf Eure Teilnahme an der Hauptversammlung freut sich die Vorstandschaft. Wir freuen uns auf jeden Einzelnen von Euch und hoffen auf rege Teilnahme.

Herzliche Grüße 

Gerhard Schottenheim
Vorsitzender DLRG Amberg e. V.

DLRG Amberg goes Digital

Soeben ist auch bei uns der Digitalfunk angekommen.

In den kommenden Tagen gibt es also viel Arbeit, den Funk pünktlich zu den bevorstehenden Veranstaltungen einzubauen und im Echt-Fall zu erproben. Auch werden von unseren Multiplikatoren weitere Schulungen angeboten, sodass jeder Helfer im Einsatz genau weiß, wie die Geräte funktionieren und was es zu beachten gibt.

Rainer Kratzer (Stv. Technischer Leiter)

Ehrenamtliche garantieren für Sicherheit

Die Stadtwerke Amberg übergaben je 1500 Euro an die DLRG und die Wasserwacht-Ortsgruppe Amberg als Dank für ihren Einsatz.

AMBERG. Jedes Jahr geben die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bayern und die Wasserwacht Ortsgruppe Amberg ihr Bestes, um Unfälle im Wasser zu vermeiden oder Ertrinkende zu retten.

Gerade hierbei wird vieles von den Mitgliedern der DLRG und der Wasserwacht geleistet. Zum Beispiel vom Katastrophen-, Wasserrettungsdienst bis hin zu Schwimmlernkursen. Zahlreiche ehrenamtliche Mitglieder der DLRG und der Wasserwacht sind dafür im Einsatz im Bereich der Stadtwerke Amberg-Bäder, dem Hockermühlbad und Kurfürstenbad, besteht seit vielen Jahren eine sehr gute Kooperation zum Schutz der Badegäste.

"Wir sind sehr froh über diese Zusammenarbeit zur Sicherheit der Badbesucher, gerade auch bei besonderen Veranstaltungen. Daher ist es für uns selbstverständlich, dieses ehrenamtliche Engagement zu unterstützen", sagte Dr. Stephan Prechtl, Geschäftsführer Stadtwerke Amberg. Wasserwacht Amberg und DLRG erhalten daher jeweils 1500 Euro zur Unterstützung der wichtigen Aufgaben.

Gerhard Schottenheim, Vorsitzender des DLRG-Ortsverbands Amberg, bedankte sich für die Spende. "Solche Unterstützung wird noch mehr zur Motivation der Helfer beitragen, um Aufsichtsdienste in den Bädern durchzuführen. Dazu gehören auch Wachdienste im Hockermühlbad und im Kurfürstenbad sowie zum Beispiel die Aufsichten beim Wasserkino oder anderen Sonderveranstaltungen wie dem Kinderfest Amberg, energy4kids oder dem Ferienprogramm im Hocko", sagte Schottenheim.

Michaela Grüter-Ascherl, Vorsitzende des Wasserwacht-Ortsvereins Amberg: "Die Aufgaben der Wasserwacht sind sehr wichtig. Wir freuen uns daher über die finanzielle Unterstützung. Daran ist zu sehen, dass unsere Arbeit geschätzt wird. Gerade im Bereich der Fortbildung von Lehrscheininhabern "Schwimmen" wird einiges geleistet und ist auch heutzutage dringend erforderlich. Im Bereich der Jugendarbeit liegt der Schwerpunkt unseres Vereins."

Direkt vor Ort, am Kurfürstenbad Amberg überreichte Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Stephan Prechtl die Schecks an die Vereinsvertreter.

Ausbildung zum BOS-Sprechfunker

Damit unsere Einsatzkräfte im Ernstfall perfekt ausgebildet sind, lief dieses Wochenende (7./8. März) für unsere Mitglieder die Ausbildung zum BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) Sprechfunker.

Nachdem am Samstag viel Theoretisches über die Physik und die Technik hinter dem Funk vermittelt wurde, ging es am Sonntag an die Praxis. Nach einer kleinen Einführung in die Kartenkunde startete die große Übung in Regensburg. Hierbei wurden 2 Boote, ein ESW und eine "Leitstelle" von den angehenden Sprechfunkern besetzt. In den verschiedensten Situationen hieß es dann, einen klaren Kopf zu bewahren und das Gelernte richtig anwenden.

Am Ende des Lehrgangs wurde den Teilnehmern ihr Erfolg bestätigt und ein wichtiger Rat mit auf den Weg gegeben:
"Habt keine Scheu von der Technik und probiert Diese regelmäßig aus. Nur so kann man besser werden."

 

Ortsverbandsmeisterschaften

„Endlich mal zeigen was man gelernt hat.“


Unter diesem Motto stand die dritte Ausgabe unserer Ortsverbandsmeisterschaft am 2. März im Kurfürstenbad. Nach der Wiederauflage im Jahr 2013 hat sich der Wettkampf mittlerweile wieder fest in unserem Jahresprogramm etabliert. Dieses Jahr gaben 42 kleine und auch große Rettungsschwimmer im kühlen Nass ihr Bestes. Unsere Nachwuchsschwimmer maßen sich im Brust und Rückenschwimmen. Die Großen durften sich in den Rettungsdisziplinen beweisen. Beispielsweise musste eine mit Wasser gefüllte Plastik-Puppe mit Hilfe eines Rettungsgerätes so schnell wie möglich und sicher an Land gebracht werden. Nach drei Stunden sportlichen Höchstleistungen waren die Schwimmer und  Helfer gleichermaßen geschafft, aber auch durchaus zufrieden. Auch dieses Mal war die Meisterschaft wieder ein voller Erfolg und soll auch nächstes Jahr wieder stattfinden. Für ihre Leistungen wurden die Sportler mit einer Urkunde ausgezeichnet und mit einem kleinen Preis belohnt. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle wieder allen Helfern, die die Durchführung überhaupt möglich gemacht haben. 

Nina Winter

Stellvertretende Technische Leiterin 

Mehr Bilder --> Bildergalerie

Ortsverbandsmeisterschaften am 2. März 2015